Home » Franchise-Liste » Wählen Sie Ihr Franchise-Format
Franchise-Format
Wählen Sie Ihr Franchise-Format

Wählen Sie Ihr Franchise-Format

Potenzielle Franchisenehmer haben die Möglichkeit, zwischen zwei gängigen Arten von Franchisebeziehungen zu wählen: dem Geschäftsfranchise und dem Produktvertriebsfranchise.

Geschäftsfranchise

Diese Art von Franchisebeziehung wird von den meisten mit Franchising in Verbindung gebracht. Bei der Franchise im Geschäftsformat lizenziert ein Franchisegeber seine Marke, seine Produkte, sein Geschäftsmodell und seine Betriebsabläufe an Franchisenehmer und bietet darüber hinaus erste und fortlaufende Schulungen und Unterstützung an.

Das Franchise-Unternehmen im Business-Format ist ideal für diejenigen, die bei jedem Schritt der Unternehmensgründung eine Orientierungshilfe benötigen. Zu den üblichen Franchise-Unternehmen im Geschäftsformat gehören Restaurants, Cafés, Einzelhandelsgeschäfte usw.

Produktvertriebsfranchise

Produktvertriebslizenzen lizenzieren Franchisenehmer für den Verkauf ihrer Markenprodukte, liefern jedoch in der Regel nicht das gesamte Geschäftsmodell. Alkoholfreie Getränke und Automobilunternehmen wie Coca Cola und Ford sind Beispiele für solche Franchise-Unternehmen.
Diese Franchise-Unternehmen bieten den Franchise-Nehmern ein höheres Maß an Unabhängigkeit hinsichtlich der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft strukturieren und betreiben. Diese Freiheiten variieren jedoch stark je nach Franchise.

Finden Sie das richtige Geschäftsmodell

Sobald Sie ein gutes Gefühl für Ihr persönliches Profil als potenzieller Franchisenehmer haben, müssen Sie die verschiedenen Arten von Franchisevorgängen in Betracht ziehen, die zur Verfügung stehen.

In diesem Abschnitt werden die vier allgemeinen Geschäftskategorien behandelt, aus denen Sie auswählen können: Basiseinzelhandel, Fortgeschrittener Einzelhandel, Unternehmensdienstleistung (B2B) und Kundendienstleistung (B2C).

Einfacher Einzelhandel

Dies ist das einfachste Geschäftsmodell. In einem einfachen Einzelhandelsgeschäft arbeiten Sie von einer Verkaufsstelle aus, die Waren oder lokale Dienstleistungen an Ihre Kunden verkauft. Beispielsweise kann ein Lebensmittelgeschäft, ein Elektronikgeschäft oder ein Fitnessstudio als einfaches Einzelhandelsgeschäft angesehen werden.

Grundlegende Einzelhandelsgeschäfte sind in hohem Maße auf Fußgängerverkehr und hohe Sichtbarkeit angewiesen, um Kunden anzulocken. Aus diesem Grund eignen sie sich besonders gut für Wohngebiete oder Stadtzentren.

Fortgeschrittener Einzelhandel

Ähnlich wie das grundlegende Einzelhandelsmodell verkaufen fortgeschrittene Einzelhandelsunternehmen Waren oder Dienstleistungen an In-Store-Kunden. Im Gegensatz zu einfachen Einzelhandelsunternehmen verlassen sich fortgeschrittene Einzelhandelsunternehmen jedoch auf ein höheres Maß an Fachwissen, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Beispielsweise können eine Autowerkstatt, eine Zahnklinik oder ein Nachhilfezentrum als fortschrittliches Einzelhandelsgeschäft angesehen werden.

Fortgeschrittene Einzelhandelsunternehmen müssen ihre Dienstleistungen durch E-Mail-Marketing, Empfehlungsprämienprogramme und andere Kontaktbemühungen aktiv fördern, um einen stetigen Geschäftsfluss sicherzustellen.

Unternehmensdienstleistung (B2B)

Business-Service-Unternehmen arbeiten von einem Büro oder einem kleinen Laden aus und verkaufen ihre Dienstleistungen an andere Unternehmen. Beispielsweise können eine Personalagentur, eine Marketingfirma oder eine Webentwicklungsagentur als Unternehmen für Unternehmensdienstleistungen angesehen werden.
Der Hauptunterschied zwischen diesem Modell und dem Einzelhandelsmodell besteht darin, dass ein Geschäftsservicegeschäft sein Geschäft stark fördern muss, häufig durch Kaltakquise und Online-Marketing, um Kunden zu sichern. Darüber hinaus müssen Sie oder Ihre Teammitglieder zu anderen Unternehmensstandorten reisen, um Ihre Dienstleistungen zu präsentieren und zu versuchen, den Verkauf abzuschließen.

Kundendienst (B2C)

Wie bei Business-Service-Unternehmen wird auch bei Kundendienst Unternehmen ein kleines Büro, manchmal vom Haus des Eigentümers aus mit erforderlichem, aktivem Marketing betrieben. Sie oder Ihr Team werden höchstwahrscheinlich zu den Kunden nach Hause reisen, um Ihren Service zu erbringen.
Reparatur-, Musik- und Tierbedarfsartikelgeschäfte sind Beispiele für Kundendienstgeschäfte.

Wählen Sie Ihr Eigentumsmodell

Als Franchisenehmer können Sie selbst entscheiden, inwieweit Sie sich direkt auf die täglichen Abläufe Ihres Unternehmens einlassen möchten. Im Allgemeinen wählen diejenigen die mehr Kapital haben, die Einstellung von Managern, um die Vor-Ort-Angelegenheiten des Franchise zu erledigen. Auf diese Weise können Sie mehrere Standorte gleichzeitig öffnen. Wenn Ihr Startbudget jedoch begrenzt ist, möchten Sie wahrscheinlich als Ihr eigener Manager fungieren. Dies bedeutet, dass Sie mit nur einem Standort beginnen.

Basierend auf diesen Überlegungen können Franchisenehmer eines von drei grundlegenden Eigentumsmodellen wählen:

Eigentümer-Betreiber: Sie spielen eine zentrale Rolle bei der Verwaltung der alltäglichen Angelegenheiten Ihres Franchise-Unternehmens und stellen zusätzliche Mitarbeiter ein, die Sie bei allen erforderlichen Aufgaben unterstützen.

Absente Executive: Sie besitzen das Unternehmen, beauftragen jedoch einen oder mehrere Manager mit der Leitung Ihrer Franchise-Standorte. Ihre physische Anwesenheit ist in Ihrem Geschäft nicht erforderlich, da Ihre Abteilungsleiter werden Ihnen Bericht erstatten.

Semi-Absente-Executive: In diesem Modell verbringen Eigentümer häufig einen oder zwei Tage pro Woche an ihrem Franchise-Standort, während der Rest der Woche von einem Manager geleitet wird.

Content Protection by DMCA.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*